Strafrecht AT: Vorsatz – Abgrenzung dolus eventualis und bewusste Fahrlässigkeit

Jurepeat Logo Mikrofon Paragraph Podcast

Wir befinden uns im Strafrecht AT. Es geht um das Problemfeld „Vorsatz“. In dieser Einheit besprechen wir den bedingten Vorsatz und die Abgrenzung zur bewussten Fahrlässigkeit.

Inhaltsverzeichnis

  1. Jurepeat Podcast
    1. Vorsatz, § 15 StGB
    2. Abgrenzung: Bedingter Vorsatz und bewusste Fahrlässigkeit
    3. Intellektuelle Theorien / Kognitive Theorien
    4. Voluntative Theorien
    5. So erfolgt die Abgrenzung
    6. Kooperationspartner

Schließe dich 16 anderen Abonnenten an

Jurepeat Podcast

Keine Lust zu lesen? Hör dir den Beitrag einfach an! Du kannst unsere Wiederholungs-Podcasts auf allen Straming-Seiten anhören.


Erhalte 50% Rabatt auf fast alle Kurse von unserem Kooperationspartner Lecturio mit dem Code jurepeat50 bis Ende Juli.

Jura_MediumRectangle_300x250_03/2018

Vorsatz, § 15 StGB

Hierfür lesen wir zunächst § 15 StGB: Vorsätzliches und fahrlässiges Handeln: Strafbar ist nur vorsätzliches Handeln, wenn nicht das Gesetz fahrlässiges Handeln ausdrücklich mit Strafe bedroht.

Kleiner Tipp von Jurepeat an dieser Stelle: Jedes Mal, wenn wir in der Prüfung beim subjektiven Tatbestand angekommen sind, zitieren wir für den Vorsatz immer kurz den § 15 StGB.

Die Definition kennen wir bereits: Vorsatz ist der Wille zur Verwirklichung des Straftatbestandes in Kenntnis all seiner objektiven Tatbestandsmerkmale. Kurz: Wissen und Wollen der Tatbestandsverwirklichung.

Also ist der Vorsatz das Innenleben des Täters. Der Täter hat Vorsatz, wenn er weiß, dass sein Handeln zur Tatbestandsverwirklichung führt und es dem Täter gerade auf diesen Erfolg ankommt. Wiederhole auch das vorsätzlich rechtswidrige Begehungsdelikt.

Abgrenzung: Bedingter Vorsatz und bewusste Fahrlässigkeit

Dass es ein Wissens- und Wollens-Element gibt, wissen wir auch bereits. Wir kümmern uns jetzt darum, wie man den bedingten Vorsatz von der bewussten Fahrlässigkeit abgrenzt.

Das Wissenselement, also die Kenntnis des Täters von der Tatbestandsverwirklichung, liegt bei beiden Formen vor. Umstritten ist dagegen das voluntative Wollenselement. In der Klausur sollte man eben nicht nur das auswendig Gelernte einfach abspulen, sondern dem Korrektor zeigen, dass das Hauptproblem bei der Abgrenzung im voluntativen Element liegt.

Es gibt zwei Obergruppen:

  1. Die Intellektuellen Theorien
  2. Die Voluntativen Theorien

Unsere Empfehlung für deine Strafrecht-Wiederholung*:


Intellektuelle Theorien / Kognitive Theorien

Hier sind drei Theorien vertreten:

  1. Die Möglichkeitstheorie
  2. Die Wahrscheinlichkeitstheorie
  3. Die Theorie vom unabgeschirmten Risiko

Wichtig ist, dass diese Theorien gänzlich auf das voluntative Element verzichten.

Voluntative Theorien

Hier sind auch drei Theorien vertreten:

  1. Die Gleichgültigkeitstheorie
  2. Die Ernstnahmetheorie
  3. Die Billigungstheorie / Einwilligungstheorie (wird vom Bundesgerichtshof vertreten)

Man sollte diese Theorien nur knapp erwähnen und dann mit der herrschenden Meinung der Billigungstheorie folgen.

So erfolgt die Abgrenzung

Die Abgrenzung erfolgt dann folgendermaßen:

Bedingter Vorsatz liegt vor, wenn der Täter den möglichen Erfolgseintritt gewollt, oder billigend in Kauf genommen hat. Er denkt sich „Na, wenn schon!

Bewusste Fahrlässigkeit liegt dagegen vor, wenn der Täter pflichtwidrig darauf vertraut, dass der mögliche Erfolg nicht eintritt. Hier denkt er sich „Es wird schon gut gehen!

Wir hoffen, diese kleine Einheit hat euch die Abgrenzung bisschen nähergebracht. In der nächsten Einheit kümmern wir uns um die Vorsatz-Sonderformen. Bis dahin viel Erfolg beim Wiederholen.

Kooperationspartner

Schau auch gerne bei unserem Kooperationspartner Akademie Kraatz und dem Podcast Jura To Go vorbei. Besuche auch Jurios für weitere spannende Jura-News.

Akademie Kraatz Banner
Jura To Go Logo
Jurios Logo Kooperation mit Jurepeat

Erhalte 50% Rabatt auf fast alle Kurse von unserem Kooperationspartner Lecturio mit dem Code jurepeat50 bis Ende Juli.

Jura_MediumRectangle_300x250_03/2018

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)! Es handelt sich um einen Affiliate-Link. Das bedeutet: wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, einen Anbieter bewerten. Wir empfehlen nur Sachen, hinter denen wir auch wirklich stehen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst jedoch unserem Vorhaben. Danke! 🤍

Sag uns deine Meinung.